Referenzen

Leistung, die geschätzt wird.

Was unsere Kunden zu sagen haben.

Unsere schönsten Schulterklopfer

Mit solchen Kunden macht die Arbeit dreimal so viel Spaß!
"Die Verwaltung unserer 18.000 Feuerwehrmitglieder und mehr als 300 Feuerwehren in Burgendland wird durch syBOS wesentlich erleichtert."
Markus Wessely
Leiter Abteilung, Burgenland
"Unsere Feuerwehr setzt seit über 10 Jahren auf blaulichtSMS und wir sind damit sehr zufrieden."
Hermann Gamsjäger
Abschnittskommandant, Feuerwehr Gutenstein
"Die einfache Verfügbarkeit auf jedem Rechner ist ein großer Vorteil."
Ralf-Jörg Hohloch
Amtsleiter, Feuerwehr Freiburg
"Wir sind wirklich glückliche Kunden!"
Reinhard Theuritzbacher
Freiwillige Feuerwehr, Neusiedl am See,
"Wir nutzen blaulichtSMS zunehmend, um Informationen wie z.B. Hochwasservorwarnungen automatisch zu versenden."
Gunther Totz
Kommandant, Feuerwehr Oberwaltersdorf
„Zahlreiche Zusatzfunktionen erleichtern der Bergwacht sowohl Kommunikation als auch Koordination."
Bergwacht Bayern
Bergwacht Bayern
„Solide Technik – Ansprechendes Layout – TOP Support – Feuerwehr 4.0: Begriffe die die Alarmierungslösung von BlaulichtSMS perfekt beschreiben."
Freiwillige Feuerwehr Winden-Windegg
"Es ist ein unverzichtbares Werkzeug für unsere Feuerwehr"
Feuerwehr Mittersill
Roland Rauchenbacher
Kommandant, Feuerwehr Mittersill
"Die umfangreichen Funktionen von blaulichtSMS sind für uns genauso wichtig wie moderne Einsatzgeräte und gut ausgebildete Mitglieder."
Feuerwehr Harmannsdorf-Rückersdorf, Niederösterreich
"Unsere Einsatzkräfte können Ihre Anforderungen mit syBOS sehr gut abdecken und schätzen die einfache und funktionelle Handhabung. "
Peter Gruber
Landesgeschäftsstellenleiter, Bergrettung Salzburg
Interviews

Vielen Dank für Euer Feedback!

Wir haben die besten Kunden! Sie dürfen sich gerne einreihen!
Stadtdirektor Ralf-Jörg Hohloch, Amtsleiter des Amts für Brand- und Katastrophenschutz und Kommandant der Feuerwehr Freiburg

Seit 2014 wird unsere Personal- und Lehrgangsverwaltung in syBOS geführt. Die webbasierte Lösung ermöglicht es haupt- und ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen unabhängig von IT-Systemen in derselben Plattform zu arbeiten.

Die gesamte feuerwehrspezifische Personalverwaltung (wie Ein- und Austritt, Lehrgänge, gesundheitliche Eignung, etc.) der über 1.000 Feuerwehrangehörigen wird hierin geführt. Die Ausbildungsabteilung plant ihre gesamten Aus- und Fortbildungen in syBOS, die Abteilungskommandanten können ihr Personal dann direkt anmelden, durch das System werden automatisch die geforderten Voraussetzungen geprüft.

Auch die Einsatzberichte werden seit 2014 in syBOS geführt. Durch die hierarchische Struktur kann jede Abteilung ihre eigene Arbeit dokumentieren. Das Modul bietet eine Schnittstelle über die die Grunddaten aus dem Einsatzleitrechner eingespielt werden, ebenso eine gute Auswerte- und Sortiermöglichkeit unserer jährlich knapp 3.000 Einsätze.

Ebenso wird die Materialverwaltung (Fahrzeuge, Geräte, Bekleidung) in Form von Instandhaltungen und Zuordnung geführt. Über die Kalenderfunktion wird die Belegung von Dienstfahrzeugen, Räumen und Ausbildungsgeräten gesteuert.

Die einfache Verfügbarkeit auf jedem Rechner ist ein großer Vorteil. Da wir die Rollen selbst anlegen können, ist auch eine komplexe Benutzerverwaltung mit vielen unterschiedlichen Freigaben sehr gut umsetzbar.

Peter Gruber, Leiter der Landesgeschäftsstelle Salzburg der Bergrettung Österreich

Wir arbeiten mittlerweile seit einigen Jahren sehr erfolgreich mit unserem Einsatzinformationssystem syBOS!

Unsere Funktionäre und Einsatzkräfte können ihre Anforderungen mit syBOS sehr gut abdecken und schätzen die einfache und funktionelle Handhabung dieser Software.

BR Ing. Mag.(FH) Markus Wessely, Leiter Abteilung 1, Landesfeuerwehrkommando Burgenland

Die Verwaltung unserer 18.000 Feuerwehrmitglieder und mehr als 300 Feuerwehren im Burgenland wird durch syBOS wesentlich erleichtert. Durch die gemeinsame Datenbasis arbeiten Feuerwehren, Abschnitte, Bezirke und auch das Landesfeuerwehrkommando immer mit den gleichen Daten und gewähren damit höchstmögliche Aktualität.

Die frühere Flut an Papier (Berichte, Anmeldungen, Formulare, usw.) konnte mit syBOS in den letzten Jahren drastisch reduziert werden. Von der Erfassung neuer Einsatzberichte, der Anmeldung zu Lehrgängen der Landesfeuerwehrschule oder der Administration unserer Mitglieder bis hin zu umfangreichen Förderabwicklungen oder komplexen Anträgen und Workflows mit Einbeziehung des Dienstweges ist syBOS stets ein zuverlässiger Partner bei der Bewältigung der täglichen Anforderungen unseres Verbandes.

Hermann Gamsjäger, Abschnittskommandant, Feuerwehr Gutenstein

Sie sind Abschnittskommandant bei der Freiwilligen Feuerwehr Gutenstein und nutzen seit 10 Jahren den Dienst blaulichtSMS. Können Sie uns etwas über die Erfahrungen Ihrer Feuerwehr mit diesem System erzählen?

Guten Tag. Ja, das stimmt. Unsere Feuerwehr setzt seit 10 Jahren auf blaulichtSMS und wir sind damit sehr zufrieden. Wir haben durchschnittlich etwa 60 Einsätze pro Jahr und dieses System hat sich als schnell und zuverlässig erwiesen. Besonders praktisch ist die Anzeige auf dem Einsatzmonitor, die uns über eingehende Alarme informiert. Die Bedienung mit dem Handy ist einfach und alle Mitglieder können erreicht werden, nicht nur bei Einsätzen, sondern auch bei Übungen oder Feuerwehrfesten. Mit nur einer Nachricht können wir die gesamte Mannschaft erreichen.

Das klingt sehr effektiv. Gibt es noch weitere Vorteile, die Sie hervorheben möchten?

Auf jeden Fall. Ein besonderer Vorteil für mich als Kommandant ist, dass ich sofort sehe, mit wie vielen Personen ich bei einem Einsatz rechnen kann, dank der Rückmeldefunktion von blaulichtSMS. Es gibt uns auch einen Überblick darüber, wie viele Atemschutzträger zur Verfügung stehen und ähnliche Informationen. Das erleichtert die Einsatzplanung erheblich. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass wir auch im Urlaub über die Einsätze informiert werden. So bleiben wir immer up-to-date, egal wo wir uns gerade befinden.

Das hört sich effizient an. Wie sieht es mit den Kosten aus?

Die Kosten für blaulichtSMS übernimmt unsere Feuerwehr Gutenstein selbst. Es ist eine kostengünstige Lösung, da wir uns den Einsatz von Pagern ersparen können. Einige Mitglieder besitzen zwar immer noch Pager, aber blaulichtSMS nutzen alle Mitglieder, insbesondere die jüngeren.

Abschließend, Herr Gamsjäger, sind Sie mit blaulichtSMS zufrieden und würden es weiterempfehlen?

Ja, ich bin sehr zufrieden mit blaulichtSMS und würde es auf jeden Fall weiterempfehlen. Es hat sich als effizientes und zuverlässiges System erwiesen, das uns in unserem Feuerwehralltag unterstützt und die Kommunikation innerhalb der Mannschaft verbessert.

Gunther Totz, Kommandant, Feuerwehr Oberwaltersdorf

Herr Totz, seit über 10 Jahren nutzt Ihre Feuerwehr blaulichtSMS als Alarmierungssystem. Was hat Sie dazu bewogen, dieses System zu verwenden?

“Wir waren auf der Suche nach einer zuverlässigen Alarmierungsvariante, die eine gute Alternative zu Pagern bietet und vor allem eine sichere Anbindung an ELKOS gewährleistet. blaulichtSMS hat uns diese Möglichkeit geboten, und seitdem sind wir treue Kunden.”

Welche Vorteile hat blaulichtSMS im Vergleich zu anderen Alarmierungssystemen?

“Bei einer Alarmierung wird sofort eine Karte mit dem Einsatzort auf das Smartphone geschickt, was in Situationen, in denen schnelle Reaktionszeiten gefragt sind, von großem Nutzen ist. Allerdings sollte die Zeichenanzahl noch deutlich erhöht werden, um alle relevanten Informationen auf einen Blick erfassen zu können.”

Wie hat sich die Nutzung von blaulichtSMS in Ihrer Feuerwehr entwickelt?

“Wir nutzen, wie schon erwähnt, blaulichtSMS bereits seit über 10 Jahren und haben inzwischen 80 Alarmteilnehmer über die App vernetzt. Die Alarmierung erfolgt zeitgleich mit den digitalen Pagern und ist ein großer Vorteil gegenüber den analogen Pagern, da die Alarmierung auch vor der Sirene erfolgt. Die Alarmeinstellungen sind sehr gut gelöst und die Rückmeldefunktion hat sich ebenfalls bewährt.”

Das klingt gut. Wie wird die Alarmierung in Ihrer Feuerwehr überwacht?

“In der Fahrzeughalle haben wir einen großen Flatscreen installiert, auf dem der Einsatzleiter sehen kann, wie viele Einsatzfahrer kommen und wie viele Atemschutzträger benötigt werden, das ist sehr hilfreich, um einen Überblick über die verfügbaren Ressourcen zu haben.”

Und wie sieht die Nutzung von blaulichtSMS in den Einsatzfahrzeugen aus?

“Auch in den Einsatzfahrzeugen haben wir Tablets installiert, auf denen blaulichtSMS mit Routenplaner automatisch mitgeführt wird. Der Alarmtext von blaulichtSMS ist das erste, was ein Feuerwehrmann/eine Feuerwehrfrau erhält, wenn wir zu einem Einsatz gerufen werden. Das gibt uns ein kurzes Lagebild und hilft uns, uns bereits auf dem Weg zum Feuerwehrhaus auf den Einsatz vorzubereiten.”

Das ist sehr effektiv. Können Sie uns noch weitere Vorteile von blaulichtSMS nennen?

“Ja, wir nutzen blaulichtSMS zunehmend, um Informationen wie zum Beispiel „Hochwasservorwarnung“ zu versenden. Wenn der Wasserstand der Triesting ein bestimmtes Niveau erreicht, wird automatisch eine Info über blaulichtSMS ausgesendet. blaulichtSMS ist auch sehr bemüht, seine Dienstleistung kontinuierlich zu verbessern und auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen, muss man an dieser Stelle dazusagen.”

Wie sieht es mit den Kosten für blaulichtSMS aus?

“Die Kosten werden im Bezirk Baden zwischen dem Bezirksfeuerwehrverband und den einzelnen Feuerwehren aufgeteilt.”

Vielen Dank an Herrn Totz für das interessante und freundliche Gespräch!